Früher kaum bekannt, heute in aller Munde die Rebsorte Sauvignon Blanc. Wie so oft hat die Rebsorte ihren Ursprung in Frankreich, wo man Sie schon Anfang des 18. Jahrhunderts erwähnte. Gemeinsam mit dem Chardonnay trat diese Weinrebe ihren Siegeszug rund um die Globus an.

Die Klassiker Pouilly-Fumé und Sancerre sind die Vorbilder von der Loire (Frankreich), gefolgt von den Sauvignon Blancs aus Neuseeland, wo diese Rebsorte schnell heimisch wurde und uns in ihren Bann gezogen hat. Man findet ihn eigentlich überall auf dieser Welt. So auch in Deutschland, hier wurde der Anbau Ende der 1990ern erlaubt. Der Sauvignon Blanc ist eine natürliche Kreuzung des Traminer mit dem Chenin Blanc.

Was der Sauvignon Blanc auf jeden Fall benötigt ist ein besonders mildes Klima, wie es in der Pfalz aber auch an der Bergstraße vorherrscht. Da diese Rebsorte spät austreibt kann der Frühlingsfrost den Austrieb meist nicht beeinträchtigen. Oft kann man die Reben kaum sehen, da diese Weinstöcke einen Dschungel von saftig grüne Blätter aufweisen, die die kleinen, goldgelben Weintrauben verbergen. Hier ist der Laubschnitt gefragt. Am Hang ist der Sauvignon bestens platziert. Die Ernte und die rasche Verarbeitung macht den Winzer dann noch einmal zu schaffen. Als Gegenleistung erhält man eine echte Kultrebsorte mit individuellen, intensiven Aromen und einer knackigen Frische!

So ist der Sauvignon Blanc ein Wein, den selbst ein Laie schnell identifizieren kann. Das macht ihn bei den Weintrinkern sehr beliebt. Durch die frische Säure kann der Wein in den Sommermonaten seine Stärke als erfrischender „Muntermacher“ ausspielen. Erkennen können Sie diese Rebsorte an seiner besondern Frische, den pikanten Johannis- und Stachelbeeraromen, den „grünenNoten und seinem herben Mineralton.

Wussten Sie eigentlich, dass das typische Aroma durch den Gehalt an Pyrazinen verursacht wird, welches man auch beim Cabernet Sauvignon findet. Pyrazinen sind schwefelhaltige Verbindungen, die Sie an Ginster erinnern. Kaum zu glauben, dass dieses Pyrazinen, welchen in einem minimalen Promillesatz in der Traube vorkommt, so bestimmend für diese Rebsorte ist.

Einer der teuersten edelsüssen Weissweinen ist der Welt, ist der Wein des Château d’Yquem, und sie ahnen es, er wird aus der Rebsorte Sauvignon Blanc gekeltert.

Man kann also sagen, dass aus dem Trend ein echter Klassiker geworden ist!

Anbei ein Link zu den im Sortiment der Cru.de geführten Sauvignon Blanc Weine

Ihr Weinfreund

Michael Landrock