Gottes Berg – oder die unglaubliche Geschichte eines Herausforderers

Hier gehts zu den Weinen aus dem Hause Wageck Pfaffmann …

Ich denke man ist erst dann auf dem Weg zu wahrer Größe, wenn man ein wirklich großes Ziel vor Augen hat. Thomas Pfaffmann vom Weingut Wageck Pfaffmann aus Bissersheim und die Gebrüder Rings aus Freinsheim haben sich ein solches Ziel gesetzt.

Hier gehts zu den Weinen aus dem Hause Wageck Pfaffmann …

Gottes Berg, Spätburgunder ein deutscher Tafelwein vom Rhein, ja das klingt in meinen Ohren wir Tiganello der auch als Tafelwein das Licht der Welt betrat. Ich hatte die Gelegenheit diesen Wein auf einer Verkostung zu probieren und ich muss sagen, wow ein Wein der damals gerade aus dem Barrique in die Flasche kam, ein deutscher Spätburgunder für 40,- Euro –  limitiert und aus den besten Lagen und von den besten Pinot Noir (Spätburgunder) Rebstöcken die die beiden Weingüter zu bieten hatten. Dieser Pinot Noir der dann unfiltriert und ohne Stress abgefüllt wurde zeigt was heute schon in der Pfalz möglich ist.

Im Glas hatte ich einen sehr tiefgründigen Wein der als 2009 zwar noch starke Tannine hatte, aber sein dunkler Glanz und der kühle Eindruck den er hinterlassen hat, war es mir Wert diesen Wein mit in die Cru.de aufzunehmen, auch wenn der Verkauf nur in homöopathischen Mengen erfolgen wird, denn alles was gut und selten ist. Ist auch schwer zu erhalten so wie Gottes Berg eben.

Freuen Sie sich, wenn Sie eine Flasche käuflich erwerben dürfen. Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass dieser Wein nicht von Pinot Noir Neueinsteigern verkostet werden sollte, denn diese können meist nicht soviel damit anfangen und dafür wäre Ihnen das Geld sicher zu schade, ebenso wie es den Winzern leid tun würde, denn dafür müsste ein echter Weinkenner auf dieses Geschmackserlebnis verzichten.

Hier gehts zu den Weinen aus dem Hause Wageck Pfaffmann