Es gibt auf der Welt viele interessante Weinanbaugebiete, die über eine tolle Geschichte verfügen, es gibt aber nur ein Piemont! Hier schlägt das Herz rund um die Stadt Barolo. Das Weinanbaugebiet, welches südlich der Stadt Alba in den Langhe Bergen liegt, umfasst 10 zugelassene Gemeinden, die ihren Wein unter der begehrten Bezeichnung Barolo verkaufen dürfen.

Der historische Kernbereich des Barolos umfasst die Gemeinden: Barolo, Castiglione Falletto, La Morra, Monforte d’Alba und Serralunga d’Alba.

Was macht einen Barolo besonders?
Es ist wohl das Terroir und die liebevolle und aufwändige Arbeitsweise der Winzer in dieser geographisch einzigartigen UNESCO Kulturlandschaft.

Im Barolo setzt man, wie im Burgund, auf eine Rebsorte. Hier ist es der Nebbiolo, was übersetzt, der kleine Nebel, heisst. Hier werden die Reben mit einer unglaublichen Sorgfalt angebaut. Es ist oft so steil, dass die Winzer nur mit kleinen Kettenfahrzeugen, die quer zum Hang angelegten Weinberge sicher bewirtschaften können. Der Nebbiolo liefert tanninreiche Weine, die in der Regel lange reifen müssen. Für die Reife lässt sich der Nebbiolo viel Zeit. Damit haben Sie den Vorteil, dass Sie einen Wein haben, der sehr lange haltbar ist.

Der Barolo ist ein rebsortenreiner Nebbiolo.  Dies macht den Vergleich mit dem Burgund so spannend, denn auch im Burgund arbeitet man nur mit einer Rebsorte, dem Pinot Noir. Nicht selten werden diese beiden Weinbaugebiete nebeneinander gestellt.

Eins noch: Sie lieben Merlot? Dann sparen Sie sich die Zeit, sich mit dem Barolo zu beschäftigen. Der Barolo wird dann leider nicht Ihre Geschmacksrichtung sein.

Wenn Sie aber das Besondere suchen, dann sind Sie jetzt genau in der richtigen Weinbauregion angelangt.

Weingut Paolo Manzone Serralunga

Ein Barolo ist ein Wein, der 100% aus der Rebsorte Nebbiolo vinifiziert wurde. Man kann ihn deshalb eigentlich nur mit einem typisch deftigen Essen, wie es in der Region Langhe serviert wird, sinnvoll geniessen.
Aus diesem Grund erhalten Sie im Piemont oft auch herzhafte Salami oder einen typischen Hartkäse gereicht. Sie werden überrascht sein, was dieser Wein aus diesen Speisen zaubern kann. Der Nebbiolo ist eine dickschalige Rebsorte, die aber wie der Pinot Noir empfindlich ist, fragil und duftig, und dennoch Tannin beladen.

Eine kleine Episode aus unserem Besuch im Piemont:
Eigentlich dachte ich: „ein Weinbaumuseum, was soll ich denn da“ – als ich den Tipp von Paolo umsetzte und das Weinbaumuseum in dem kleinen Ort Barolo besuchte. Es befindet sich im alten Schloss des Ortes. Vom Schlosshof hat man einen wunderbaren Blick auf die Weinberge rund um Barolo. Nach dem Besuch des Museums muss ich sagen: Das muss man erlebt haben! Was ich erlebte war eine multimediale und umfassende Huldigung des Barolo im Schloss von Barolo – excellent und wunderbar gemacht!

Die Cru.de – Weine für Freunde hat sich für das kleine Weingut von Paolo Manzone entschieden. Dies deshalb, weil Paolo eine Weinphilosophie umsetzt, die auch dem Anspruchsdenken der Cru Kunden mehr als gerecht wird. 4,5 Hektar: Daraus macht Paolo nur 13.000 Flaschen seiner „Queen“ und seines „Kings“, wie er seine Barolo Weine liebevoll nennt.

Die Queen ist der traditionell ausgebauter Barolo, den er in großen 3000 Liter Holz-Fässern ausbaut; einen kleinen Teil baut er in 350 Liter Fässern aus. Das gibt dem Weine eine besondere Note. Nach 3 Jahren ist der Wein dann soweit, dass er in den Verkauf kommt.

Der King ist eine Interpretation von Paolo Manzone, hier wird der Barolo nur im Barrique und 350 Liter Burgunder Fässern ausgebaut. Paolo schwört auf „medium getoastete“ Fässer. Sie schaffen es, dass der Wein modern daher kommt. Obwohl der 2009er Barolo von Paolo Manzone noch einige Jahre reifen kann, ist der Wein heute schon ein Gedicht.

Mein Tipp: Öffnen Sie den Wein 2-3 Stunden bevor Sie ihn trinken möchten und dekantieren Sie ihn, dann haben Sie einen traumhaften Rotwein aus dem Piemont und einen echten Paolo Manzone Barolo. Ein Wein, der noch lange in der Flasche hätte leben können, wenn  Sie ihn nicht bereits jetzt zum Trinken an die frische Luft gesetzt hätten…
Beides ist möglich: Heute schon geniessen oder lagern. Wie gesagt: Der aktuelle 2009er ist heute schon ein Gedicht.

Zum Wohl! Diese Weine sind jeden Cent wert und sind im Preis-Qualitätsverhältnis ein echtes Schnäppchen.

Paolo Manzone hat noch weiteres zu bieten:
Weitere Wein-Geschmackserlebnisse  aus Sinio von Paolo Manzone…..

Für alle, die einfach nur einen sehr guten und preisbewussten Wein aus dem edlen Piemont suchen, empfehle ich den Dolcetto, Barbera oder Nebbiolo von Paolo Manzone. Wenn Sie einen weissen Geheimtipp aus dem Piemont suchen, dann ist der Roero Arneis von ihm sicher eine Versuchung wert.

Diese Weine werden auf dem elterlichen Weingut in Sinio, ca. 8 km von Serralunga und durch einen Berg getrennt an- und ausgebaut. Das Gut umfasst ca. 10 ha mit Reben und 8 ha mit Haselnussbäumen.

Wussten Sie übrigens, dass früher Ferrero der Hauptabnehmer der Haselnüsse im Piemont war? Seit Ferrero aber seine eigenen riesigen Plantagen in der Türkei hat, liefern die Haselnussbauern Ihre Nüsse oft in die Schweiz, wo sie dann wesentlicher Bestandteil der Schweizer Haselnussschokolade werden.

Ein Gedanke zu „Paolo Manzone – Piemont – Serralunga d’Alba

Kommentare sind geschlossen.