BJ gesprochen (Beejee) eine wunderbare Weingeschichte

Sie wollen keine Geschichte lesen, sondern direkt zu den Weinen von Dr. von Bassermann-Jordan Deidesheim in der Pfalz ….

Eine Pfälzer Wein-Erfolgsgeschichte schreibt seit knapp 300 Jahren das Weingut von Dr. von Bassermann-Jordan: 1718 von Pierre Jordan gegründet, erzeugt das Weingut Dr. von Bassermann-Jordan heute Weine auf 49 ha Rebfläche in und um Deidesheim. Über viele Generationen war man hier auf dem Weingut nicht nur Inhaber und Betreiber eines Weinguts, sondern auch Politiker, Pionier und Visionär. Die Entwicklung sowohl der Region als auch des deutschen Weinbaus insgesamt wurde von den Mitgliedern der Familie Jordan bzw. Bassermann-Jordan vorangetrieben.

Heute werden die Weine naturnah bzw. ökologisch angebaut und mit größter Sorgfalt gekeltert. Es entstehen Weine auf internationalem Niveau, die zu den führenden Weinen der Region und Deutschlands zählen. Hauptrebsorte ist der Riesling, aber auch die Burgunder-Rebsorten und Rotweine erfreuen sich sehr großer Beliebtheit.

Der Weinstil des Hauses Dr. Bassermann-Jordan

Kellermeister Ullrich Mell: „Beim Ausbau dieser Weine gehen wir besonders auf die lagenspezifischen Besonderheiten ein. Sie stehen bei uns für Leichtigkeit und Eleganz. Selektive Lese ist natürlich Grundvoraussetzung für diese Weine.“

Erleichtert wird seine Arbeit dadurch, dass er beste Lagen, das eigentliche Kapital eines jeden Weinguts sein eigen nennen darf: So sind die Lagen Hohenmorgen, Kalkofen und Grainhübel in Deidesheim; Kirchenstück, Jesuitengarten und Ungeheuer in Forst sehr gute Weinbergslagen der sogenannte Reiterpfad in Ruppertsberg bringt ebenfalls tolle Weine hervor.

Hier geht es direkt zu den Weinen von Dr. von Bassermann-Jordan
Die Vergärung der Weine erfolgt in temperaturkontrollierter Gebinden und die Weine reifen auf der Feinhefe. Es werden klare, reintönige Weine gewonnen, welche die Stilistik und den Charakter der Region widerspiegeln. Weine, die Appetit machen und zum Weintrinken einladen! Die unterschiedlichen Produktionsarten ermöglichen eine breite und nuancenreiche Stilistik. Auf der einen Seite terroirbetonte, mineralische Weine, nachhaltig und lagerfähig im klassischen Stil des Hauses sogenannte große Gewächse (GG), auf der anderen feinfruchtige, belebte und hocharomatische Weine – modern und expressiv.
Hier geht es direkt zu den Weinen von Dr. von Bassermann-Jordan
Die Einstiegsweine in die Bassermann Welt sollen zeitnah getrunken werden und so hat der Kellermeister als Zeichen hierfür den sogenannten Stelvin (Schraubverschluss) gewählt, da der Wein dadurch so bleibt wie er ihn bei der Abfüllung gemacht hat.

BJ hat seine historischen Etiketten immer beibehalten und wenn man sich ein wenig mit dem Hause auskennt, versteht man auch warum.

Bassermann Jordan Weinetiketten
die Etiketten von Bassermann Jordan

Der Klassiker im Weinbau wird durch das Dr. von Bassermann-Jordan Wappen-Etikett aus dem Jahr 1925 ausgedrückt, welcher für alle Weine mit Restsüße, von dezent pikant bis hochkonzentriert edelsüß steht.

Hier geht es direkt zu den Weinen von Dr. von Bassermann-Jordan

Klassik im Weinbau durch das Dr. Bassermann-Jordan Probus Etikett aus dem Jahr 1905 weisst auf die trockenen Rieslinge des Hause hin.

Bereits 1811 hatte das Weingut Dr. Bassermann-Jordan ein Weinetiketten kreiert, welches zu den ältesten Deutschlands gehört das sogenannte 1811er. Heute noch verwenden das Weingut das Etikett als echter Klassiker bei denn Burgunderflaschen. Berühmt wurde der Wein schon 1820 als ihn Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) bei seiner Kur in Deidesheim gern getrunken hat.

Hier geht es direkt zu den Weinen von Dr. von Bassermann-Jordan